Golfclub Axenstein - fantastisches Panorama

von Dany Gygli

Auf der Webseite steht: "Herzlich Willkommen im Golf Club Axenstein"

 

und dies stimmt absolut, hier fühlt man sich WILLKOMMEN. Vom Parkplatz aus kommt man zu Fuss zum Clubhaus und geht praktisch durchs Restaurant zum Sekretariat (es gibt auch einen direkten Eingang zum Sekretariat, ist aber einfacher durchs Restaurant). Man wird begrüsst und Willkommen geheissen, von anderen Spielern, Gästen im Restaurant, den Mitarbeitern und so weiter. Ueberall hört man "Grüezi". Dies ist doch schon mal ein guter Start für eine angenehme Golfrunde und heute leider nicht mehr überall selbstverständlich. Teetime muss in Axenstein keine gebucht werden. Es lohnt sich jedoch abzuklären, ob am gewünschten Termin ein Turnier stattfindet.

 

Am Abschlag 1 wurden wir von der Leiterin Sekretariat, Hana Schierling, über die Besonderheiten des Platzes informiert. Er scheint nicht allzu lang zu sein, aber auch nicht allzu breit ;-) Somit überprüften wir vorsichtshalber unseren Ballbestand; es zeigte sich nach der Runde, dass sich dies gelohnt hat. Nach 2 kurzen Par 3 kommt man zu einem kurzen Par 4, dass zum "angreifen" einlädt. Wie so oft sicherlich nicht die vernünftigste Art und Weise dieses Loch zu spielen, aber die Verlockung auf einen Eagle ist einfach zu gross ;-) Loch 4 ist ein anspruchvolles Par 3 mit einem relativ grossen Green. Beim Aufstieg zu Loch 5, (spätestens hier bereut man, dass man den Bag nicht trägt oder einen elektrischen Cart dabei hat) kann man sich bereits überlegen, welche Ueberraschung dieses Loch wohl für einen bereit hat. Es ist ein kurzes Par 4 und einmal mehr lohnt es sich mit einem Eisen zu versuchen das Fairway zu treffen. Bei Loch 6 ist es nötig einen einigermassen "langen" Abschlag zu haben. Vor dem Fairway gibt es 130 Meter Rough. Loch 7, ein Dogleg links, uphill und dies mit einem Blinden Abschlag; also auch wieder mit einem Eisen möglichst präzise, damit man mit dem 2. Schlag das Green gut erreichen kann. Loch 8 ein kurzes Par 3 (128 Meter) aber es geht runter; schwierig einzuschätzen welcher Schläger da Wohl der richtige sein könnte. Loch 9 ist ein längeres Par 3 (152 Meter). Man spielt an der Clubhaus Terrasse vorbei und freut sich schon auf ein kühles Bier!

 

Es hat Spass gemacht in Axenstein zu spielen. Und eines ist klar:

 

einmal ist keinmal

 

Wir hatten leider nicht das Beste Wetter, trotzdem konnten wir das atemberaubende Panorama geniessen!

 

Unser Fazit: Diesen Platz muss man gespielt haben!

Impressionen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0